Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Optimierung der Leistung mit Preiserweiterungen für Google-Anzeigen von Ben Givon – Teil 1

Preiserweiterungen für Google Anzeigen sind eine der physisch vorgenommenen Erweiterungen, die von der Suchmaschinenplattform bereitgestellt werden. Wenn Ihr Anzeigenrang ausreichend hoch ist, können diese Erweiterungen für Ihre Inhalt-Anzeigen sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilgeräten gelten. Derzeit macht der Name Google Anzeigen Preiserweiterungen ziemlich genau das, was er verspricht. Da es sich um eine Preisverlängerung handelt, können wir unsere Kosten für bestimmte Waren oder Dienstleistungen jedem Verbraucher mitteilen, der die Verlängerung möglicherweise in Ihren Anzeigen sieht. Einer der Vorteile dieser Erweiterungen besteht darin, dass sie effektiv als Mischung aus Callout- und Sitelink-Erweiterung funktionieren.

In diesem Beitrag zeigt Ihnen Ben Givon, wie wir Preiserweiterungen in Google Anzeigen auf verschiedenen Ebenen einrichten können. Wie auch immer, wir müssen uns darauf konzentrieren, wie wir diese Preiserweiterungen nutzen können, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Ben Givon zeigt Ihnen einige Techniken zur Preiserweiterung, die er in Konten ausprobiert und getestet hat, die positive Ergebnisse erzielt haben. Lassen Sie uns ohne weitere Schritte beginnen.

Die effektivste Methode zum Einrichten von Preiserweiterungen in Google Anzeigen

Um Preiserweiterungen in Google Anzeigen vornehmen zu können, müssen Sie zunächst „Anzeigen und Erweiterungen“ auswählen und anschließend auf die Unterkategorie „Erweiterungen“ klicken. Klicken Sie anschließend auf die blaue Schaltfläche Hinzufügen und wählen Sie eine Preiserweiterung aus. Wie bei den meisten Anzeigenerweiterungen können wir Erweiterungen auf Konto-, Anzeigenkampagnen- oder Anzeigengruppenebene hinzufügen.

Die Art und Weise, wie Ihr Konto organisiert ist, zeigt Ihnen wirklich, wie Sie Ihre Preiserweiterungen einrichten und ausführen sollten. Lassen Sie mich dies weiter klären. Stellen wir uns vor, ich habe ein sofort einsatzbereites Konto und muss lediglich einen Benchmark für Werbeerweiterungen erstellen, um meine Klickrate zu unterstützen. Wenn ich versuche, meine Preiserweiterungen auf Kontoebene vorzunehmen, muss ich natürlich alle meine vorhandenen Kampagnen verfolgen und überwachen, die ich auf dem vorhandenen Konto erstellt habe. Dies liegt daran, dass jede Preiserweiterung, die ich auf Kontoebene vornehme, für jede Textwerbung in einer dieser Online-Suchkampagnen erscheinen kann.

Wenn Sie Preiserweiterungen vornehmen, müssen Sie auswählen, welche ,,Art´´ von Preiserweiterung Sie vornehmen möchten. Die aktuellen Auswahlmöglichkeiten sind wie folgt:

  • Produktkategorien
  • Marken
  • Serviceebenen
  • Dienstleistungen
  • Produktebenen
  • Veranstaltungen
  • Nachbarschaften
  • Servicekategorien
  • Standorte

Je nachdem, wo Sie sich auf der Welt befinden, können Sie die Währung auf dem neuesten Stand halten und anschließend ein Preisqualifikationsmerkmal hinzufügen. Standardmäßig gibt es kein Qualifikationsmerkmal. Sie können jedoch eines aus Ihrer Auswahl von „von, bis zu oder durchschnittlich“ auswählen.

Als Nächstes benötigen Sie einen Header für jedes Preiserweiterungsprodukt, das Sie einschließen. Dieser Header kann bis zu 25 Zeichen lang sein. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass Sie hier keine identische Kopie haben können. Jede Überschrift muss original und eindeutig sein, da Sie mit Google Als Nächstes benötigen Sie einen Header für jedes Preiserweiterungsprodukt, das Sie einschließen. Dieser Header kann bis zu 25 Zeichen lang sein. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass Sie hier keine identische Kopie haben können. Jede Überschrift muss original und eindeutig sein, da Sie mit Google Anzeigen Ihre Anzeigen nicht speichern können. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie die Kosten für jeden Preiserweiterungsartikel angeben. Nachdem Sie den Preis festgelegt haben, können Sie angeben, ob ein Stückbetrag vorhanden ist.Ihre Anzeigen nicht speichern können. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie die Kosten für jeden Preiserweiterungsartikel angeben. Nachdem Sie den Preis festgelegt haben, können Sie angeben, ob ein Stückbetrag vorhanden ist.

Jedes Preiserweiterungsprodukt muss ebenfalls eine Beschreibung (zusätzlich 25 Zeichen lang) und eine URL haben. Anders als in der Überschrift für Ihre Preiserweiterungsprodukte kann die Beschreibung für jeden Artikel identisch sein. Wenn beispielsweise „Kostenloser Versand“ für Ihre Kunden unerlässlich ist, können Sie diese Nachricht allen Produktbeschreibungen zu Preiserweiterungen hinzufügen. Bevor Sie jedoch etwas speichern, müssen Sie sicherstellen, dass Sie auf jeden Fall drei Preiserweiterungsartikel haben. Die von Google zulässige Mindestanzahl an Preiserweiterungsartikeln beträgt drei. Vermarkter können jedoch maximal acht separate Artikel einschließen. Die Aufnahme von acht Artikeln ist zwar ansprechend, Sie müssen jedoch überlegen, wie die Preiserweiterung aussehen wird.

Sie müssen überlegen, wie Ihre Preiserweiterungen sowohl auf Mobilgeräten als auch auf Desktopgeräten aussehen.

Auf einem mobilen Gerät ist es für einen Verbraucher zweifellos einfacher, durch die Liste zu wischen und zu blättern. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre sichtbarsten Elemente auf den Anfang ausgerichtet sind. Vermarkter können die Reihenfolge steuern, in der die Preiserweiterungsartikel angezeigt werden. Dies kann dazu beitragen, zu steuern, welche Artikel ein Kunde zuerst sieht.

Wie bereits in diesem Beitrag erwähnt, werde ich wahrscheinlich verstehen, dass es nicht die ideale Option für mich ist, nur eine Preiserweiterung auf Kontoebene zu verwenden, falls ich diese neue Preiserweiterung überprüfe. Dies liegt daran, dass es bei einem Blick auf alle Kampagnen in meinem Konto seltsam sein kann, wenn potenzielle Kunden die Preise für Nike, Adidas und Converse sehen, wenn sie nach Schlüsselwörter suchen, die unter meine Koch- oder DIY-Kriterien fallen ( Mach es selbst) Kampagnen. Hier müssen Sie möglicherweise noch weiter gehen und Erweiterungen auf Kampagnenebene vornehmen. Ich könnte dann eine weitere Preiserweiterung vornehmen und beschließen, die Preiserweiterung zu einer Kampagne hinzuzufügen. An diesem Punkt kann ich meine bestimmte Kampagne auswählen, damit ich weiß, dass diese Preiserweiterung nur für diese Kampagne angezeigt wird.

Möglicherweise besteht eine Option, die wir testen müssen, darin, einen Markentyp für die Preiserweiterung zu verwenden. Da die Anzeigengruppen jedoch nach Produktkategorien unterteilt sind, müssen wir möglicherweise den Artikelklassentyp testen. Dies ist die detaillierteste Ebene, auf die wir bei Preiserweiterungen gehen können. Mein Hauptziel bei der Detaillierung ist es, dem Kunden zu helfen, so schnell wie möglich herauszufinden, wonach er sucht.

Nach dem Speichern der Preiserweiterung auf Anzeigengruppenebene wird unsere Preiserweiterung auf Kampagnenebene gespeichert. Wie auch immer, die Preiserweiterung auf Kampagnenebene wird für diese Anzeigengruppe nicht mehr angezeigt. Dies liegt daran, dass die Preiserweiterung auf Anzeigengruppenebene die Erweiterung auf Kampagnenebene ersetzt. Wenn die Kampagnenerweiterung für diese bestimmte Anzeigengruppe angezeigt werden soll, müssen Sie diese Erweiterung auf Kampagnenebene auf Anzeigengruppenebene kopieren.

Probieren Sie diese Preiserweiterungstechniken in Ihrem Google-Anzeigenkonto aus

Now that we understand how to set up a price extension and the importance of prioritizing, your target audience can find the most relevant and engaging ads depending on their search.

Jetzt wissen wir, wie eine Preiserweiterung eingerichtet wird, und wir wissen, wie wichtig es ist, Prioritäten zu setzen, damit Ihre Zielgruppe die relevantesten und ansprechendsten Anzeigen finden kann, je nachdem, wonach sie suchen. Ich habe im Laufe der Jahre viele Google-Anzeigenkonten gesehen, bei denen nur eine Preiserweiterung auf Kontoebene ähnlich wie bei einem Sicherungsplan eingerichtet wurde. Unabhängig davon, ob Ihre Preiserweiterung auf Kontoebene für die Gesamtheit Ihrer Kampagnen gilt, bedeutet dies nicht, dass wir diese Verlängerung ignorieren sollten. Unser Ziel bei Preiserweiterungen ist natürlich, unsere Conversion-Raten zu erhöhen. Um dies zu erreichen, müssen wir es potenziellen Kunden auf jeden Fall leicht machen, herauszufinden, wonach sie tatsächlich suchen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie wir unsere Preiserweiterungen einrichten können, um verschiedene Typen zu testen und festzustellen, welche Formate am besten funktionieren, um Sie bei der Erreichung Ihrer Geschäftsziele zu unterstützen.

Schauen wir uns eine Handvoll Möglichkeiten an, wie Sie Ihre Preiserweiterungen testen können, um festzustellen, welche Variationen am besten zu Ihrem Konto passen.

Nach Preis organisieren

Die vielleicht beliebteste Methode zum Priorisieren und Einrichten Ihrer Preiserweiterungen besteht darin, mit der Preissortierung herumzuspielen, um festzustellen, welche Preisklassen für Ihre Geschäftsziele am besten geeignet sind.

Wenn Sie eine weitere Preiserweiterung vornehmen, zeigt Ihnen das Standardmodell von Google eine Preiserweiterung vom niedrigstmöglichen zum teuersten Produkt. Diese Art der Preiserweiterung vom niedrigsten zum höchsten Preis ist die bekannteste und beliebteste. Dies ist keine Überraschung, wenn Sie versuchen, etwas zu verkaufen, unabhängig davon, ob es sich um eine Dienstleistung oder ein Produkt handelt. Verbraucher werden für immer nach Werbeaktionen oder Sonderangeboten suchen. Wenn Ihre Zielgruppe ständig nach Rabattangeboten sucht, empfiehlt Ben Givon, dass Sie nicht zögern, eine preislich sortierte Preiserweiterung des Preiserweiterungsprogramms vom billigsten zum teuersten Produkt oder zur teuersten Dienstleistung durchzuführen.

In jedem Fall ist es möglicherweise nicht für jedes Google-Anzeigenkonto geeignet, Preiserweiterungen vom günstigsten zum teuersten zu arrangieren. Aber wieso?

Ben Givon hat mit vielen Konten zusammengearbeitet, bei denen der Werbetreibende es vorzieht, zu vermeiden, dass Verbraucher nach dem günstigsten Angebot suchen, das sie in die Hände bekommen können. Deshalb hat Ben Givon Preiserweiterungen mit Kundensortierung nach der teuersten Produktkategorie ausprobiert, die dann auf die günstigsten Produktkategorien heruntergefiltert wird. Auf diese Weise können wir Verbraucher vorqualifizieren.

Das Sortieren nach Preis ist eine großartige Marketingtaktik, um potenzielle Verbraucher und Ihre Zielgruppe dazu zu bewegen, alle Optionen der Preiserweiterung in Betracht zu ziehen. Das Sortieren Ihrer Preiserweiterungen auf diese Weise kann auch eine Reihe zusätzlicher Vorteile mit sich bringen. So wie das Sortieren Ihrer Preiserweiterungen vom niedrigsten zum höchsten Preis für Ihr Geschäftsangebot und Ihre Geschäftsziele möglicherweise nicht die effektivste ist, werden Sie nie wissen, welche Art der Preiserweiterung für Sie am besten geeignet ist, es sei denn, Sie verwenden Versuch und Irrtum und sehen, welche Taktik funktioniert Ihr Konto und erntet die Ergebnisse, die Sie suchen.

Kategorien: Affiliate Marketing

Share this Entry:

Share on facebook
Share on twitter

Weitere Artikel